GEWINNER / Kategorie Unternehmen (Mittlere Unternehmen): Zotter Schokoladen Manufaktur

Austrian SDG-Award 2020

Zotter Schokolade

Bio+Fair+Green

Mit der Bean-to-Bar-Produktion haben wir hier in Riegersburg als einer der wenigen Chocolatiers weltweit alle Produktionsprozesse der Schokoladenerzeugung im Haus: Von der Röstung der Kakaobohnen über das Walzen bis hin zur Conchieranlage. Wir waren europaweit das Erste und lange Zeit einzige Unternehmen, das Schokolade von der Bohne weg (bean-to-bar) ausschließlich in Bio- und Fairtrade-Qualität produzierte. Als Mitglied bei der WFTO (World Fair Trade Organization), der Dachorganisation des fairen Handels setzen wir uns entlang der gesamten Lieferkette für die Einhaltung der zehn Prinzipien des fairen Handels ein (wie faire Bezahlung, keine Kinderarbeit, Transparenz etc.).

Wir arbeiten gerade im Bereich von Kakao mit kleinstrukturierten Kooperativen zusammen. Derzeit beziehen wir aus 14 verschiedenen Ländern Kakaobohnen – hauptsächlich aus Lateinamerika, aber auch aus Afrika und Indien – überall wo es Kakaoraritäten in bester Bio-Qualität gibt. Durch die Biozertifizierung ist schon mal der Einsatz von Chemikalien verboten, wer diesen Weg einschlägt arbeite im Qualitätssegment. Es geht um Pflege der Baumkulturen, Sorgfalt bei der Ernte und Verbesserung der Qualität und nicht um maximales Erntevolumen. Wir bezahlen für eine Tonne Kakaobohnen das 2- bis 3-fache im Vergleich zum Weltmarktpreis für Spitzenqualität. Das ist ein interessantes Geschäftsmodell für die Kooperativen, so sind beide Seiten an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert. Wir sehen daher in der fairen Preisgestaltung eine echte Chance, dass Ausbeutung nicht stattfindet – weder von Kindern aber auch nicht von Erwachsenen.

Wir möchten beste Qualität und der Kakaobauer den besten Preis für seine Arbeit. So entsteht eine Win-Win-Situation. Das Schöne an der Sache ist, dass das ein Erfolgsmodell ist und inzwischen auch in Afrika kleine Kooperativen entstehen, die Spitzenqualität herstellen. Das sind junge Afrikaner, die eine sehr gute Ausbildung haben und das Erfolgsmodell aus Lateinamerika nachmachen. Es gibt zB in Madagaskar, Uganda, Togo oder Tansania hervorragende alte Kakaosorten, die jetzt wieder kultiviert werden, die alle Zertifizierungen haben und eine Spitzenqualität. Daran sind wir interessiert und das suchen auch unsere Partner in der Bean-to-Bar-Szene. So sollte fairer Handel auch funktionieren – als Erfolgsmodell.

Hier am Produktionsstandort in der Steiermark ist das Unternehmen EMAS zertifiziert, denn Nachhaltigkeit ist für uns ein Auftrag, mit dem Ziel der maximalen Umsetzung. Unsere Dachflächen sind mit Photovoltaikpaneelen bestückt und auf den landwirtschaftlichen Flächen stehen neun Photovoltaikmover, die den gesamten Outdoor-Bereich mit Energie versorgen und an Spitzentagen sogar den Produktionsbereich der Schokofabrik speisen. Die Elektroflotte wird mit dem hauseigenen Strom ganz sauber versorgt, fossile Brennstoffe gibt es im Unternehmen nicht mehr – nur in der Küche steht noch eine Gasflasche. Ziel ist es in ein paar Jahren die Energieautarkie zu erreichen.

Unsere Mitarbeiter*innen erhalten jeden Tag ein frisch gekochtes Bio-Menü in der Personalkantine, in der ersten Pause gibt es sogar ein Frühstück und auch die Getränke sind gratis. Die Kosten dafür trägt zur Gänze das Unternehmen. In den Ferien können Mamas und Papas ihre Kinder mit zur Arbeit bringen, da eine Kinderbetreuung im ländlichen Raum kaum angeboten wird, nehmen wir unseren Mitarbeiter*innen dieses Problem einfach ab. Die Kinder werden von einer Pädagogin betreut und verbringen den Tag in der Natur in unserem Essbaren Tiergarten und essen mittags mit uns zusammen am Mittagstisch, auch diese Kosten trägt das Unternehmen.

Nachhaltigkeit ist ein Grundpfeiler unserer geschäftlichen Tätigkeit. Es ist uns ein Anliegen nicht nur gesetzliche Mindeststandards zu erfüllen, sondern das Maximum an Umsetzung zu realisieren. Wir haben schon in der Vergangenheit viele Investitionen in Umwelttechnik getätigt, eine Investition in die Zukunft, da wir uns sicher waren, dass Ressourcen sparsam genützt werden müssen und wirtschaftliche Leistung in Kombination mit sozialem und ökologischem Engagement untrennbar miteinander verbunden sein müssen. Unsere Philosophie wurde durch wirtschaftlichen Erfolg belohnt, das hat uns bestätigt diesen Weg auch konsequent weiter zu gehen.

Erfüllte SDGs